Heilpädagogisches Reiten2018-11-27T14:06:12+00:00

Heilpädagogisches Reiten

ist eine sehr effektive Therapieform, in der behinderte und kranke Menschen körperlich von der Rückenbewegung des Pferdes profitieren. Medizinisch gesehen wird der Mensch bei dieser ganzheitlichen Förderung aber nicht nur körperlich und motorisch, sondern auch geistig, emotional sowie sozial angesprochen.

Eine Therapie-Einheit dauert 30 Minuten und beinhaltet die Begrüßung des Pferdes, das Herangehen, die Therapie am Pferd und das Verabschieden des Pferdes. Während der gesamten Therapie wird das Pferd geführt, so kann sich die Therapeutin uneingeschränkt um den Klienten kümmern und ihn jederzeit sichern. Gegebenenfalls sitzt die Therapeutin auch gemeinsam mit dem Klienten auf dem Pferd.

Hilfreich ist das Heilpädagogische Reiten etwa bei Defiziten durch traumatische Erlebnisse, Entwicklungsverzögerungen, soziale Verwahrlosung, Teilleistungsstörungen sowie geistigen und körperlichen Behinderungen.

Behindertenreiten

Das Behindertenreiten ermöglicht Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen den Zugang zum Reiten. Es unterstützt die Beweglichkeit und bietet eine wunderbare Möglichkeit zu Sozialkontakten mit dem Tier, aber auch mit gesunden Menschen durch das gemeinsame Interesse am Pferd.

Das Besondere an der therapeutischen Arbeit mit Pferden ist der Umgang mit dem Pferd an sich. Welches „Therapiemittel“ könnte besser motivieren? So kommt es nicht nur zu positiven körperlichen Effekten, sondern auch zur Förderung von Sinneswahrnehmung, sozialer Kompetenz und der Psyche im Allgemeinen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK